TIA

Internationale Datenverarbeitung Leistung

Transfer Impact Assessment (TIA)

Bei einer Datenverarbeitung im Drittland gilt es gemäß Klausel 14 der neuen Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses, kurz: SCCs) eine Einschätzung vorzunehmen, ob die Daten im Bestimmungsland ausreichend geschützt sind, um das in den SCCs festgelegte Datenschutzniveau einzuhalten. Unter anderem soll dabei eingeschätzt werden, ob das Risiko besteht, dass nationale Behörden (z. B. Geheimdienste) auf die übertragenen Daten zugreifen können, ohne dass Empfänger sich hiergegen rechtlich zur Wehr setzen können.

Im Grunde handelt es sich also um eine Risikoanalyse der konkreten Datenübermittlung mit Blick auf die Datenschutzstandards im Bestimmungsland. In der Folge heißt dies jedoch auch, dass eine solche Risikoeinschätzung für jede einzelne Datenübertragung ins Drittland vorgenommen werden muss.

Leistung Transfer Impact Assessments (TIA)

Stellen Sie mithilfe unserer Beratungsleistungen Ihre Auftragsverarbeiter in den USA und anderen Drittländern auf den Prüfstand, indem Sie ein DSGVO-konformes Transfer Impact Assessment durchführen. So können Sie nicht nur eine DSGVO-konforme Datenverarbeitung gewährleisten, sondern auch das Risiko einer rechtswidrigen Offenlegung im Drittland rechtzeitig erkennen und verhindern.

Auszug aus unseren Leistungen

  • Durchführung von Transferfolgeabschätzungen
  • Prüfung von TIA im Rahmen des PDCA-Zyklus
Verwandtes

Internationaler Datentransfer

Durch unsere Leistungen im Bereich internationaler Datentransfer erhöhen Unternehmen ihre Rechtssicherheit über die Einhaltung von Datenschutzstandards und der DSGVO.